Den beA-Softwaretoken entmystifizieren!

Der Softwaretoken (auch beA-Softwarezertifikat genannt) ist eine Datei, die ein digitales Zertifikat beinhaltet. Das Zertifikat wird von der Bundesnotarkammer zur Verfügung gestellt und von dieser auch als Vertrauenstelle signiert.

Mit einem Softwaretoken haben Sie die Möglichkeit einen Login ohne Chipkarte in das beA-System durchzuführen. Dies ist wesentlich komfortabler - und auch notwendig - für die beA-App auf iPhone/iPad, da diese Geräte keine Karten lesen können. Auch marktübliche Kanzleisoftware nutzt inzwischen diesen flexiblen Weg für den Zugriff auf das beA-Postfach.

Wenn Sie noch keinen Softwaretoken besitzen, können Sie der von der Bundesnotarkammer erstellten Dokumentation folgen und ein solches Softwarezertifikat bestellen: Softwaretoken bestellen (Anleitung BNOTK/BRAK in PDF-Format, externer Link)

Soweit die Theorie...

Leider bringt dieses Softwarezertifikat im Alltag seine Tücken. Weshalb wir nachfolgend Hinweise für Sie zusammengestellt haben,wie Sie Probleme, die möglicherweise auftreten, lösen können. Ferner haben wir ein Tool erstellt welches defekte Softwaretoken reparieren kann.

Die häufigen Fehler und ihre Lösungen

Der Softwaretoken lässt sich nicht installieren bzw. bringt "PIN ist falsch"

Dieser Fehler passiert beim Versuch den Softwaretoken im beA zu hinterlegen und dies erfolglos bleibt. Das beA-Toolkit (oder beA-Client Security) behauptet standhaft, dass die verwendete PIN fehlerhaft sei. Die verwendete PIN ist jedoch richtig. Dieser Fehler passiert ebenso, wenn sich der Softwaretoken in der beA-App nicht installieren lässt. Auch hier wird die PIN abgefragt und obwohl die PIN richtig ist, lässt sich der Nutzer denoch nicht "hinzufügen".

Lösung:

Ihr Softwarezertifikat ist möglicherweise nicht richtig ausgestellt. Es kommt leider vor, dass das Softwarezertifikat einen Fehler beinhaltet, welcher das Lesen und Interpretieren des Zertifikates behindert. Mit Hilfe eines Tools kann die Datei korrigiert werden.

  1. Laden Sie unser kostenloses Tool (für PC/Windows) herunter und installieren diese beA-Testsoftware.

    beA-SUITE-Softwaretoken.exe (65 MB)

  2. Die Software wird Ihren Softwaretoken überprüfen und ggf. diesen korrigieren d.h. eine neue und korrekte Datei erzeugen, die Sie dann in der beA-App importieren können.
Softwaretoken überprüfen:
Datei: E:\bea\bea-WIN\beA-SUITE-Softwaretoken\Exe\jb_fehler.p12
Name: jb_1

StartValidityDate: 20190729105233000
EndValidityDate: 20260729105233000
Serialnumber: 57 2f a8 2f 59 1a 35 63
ValidForSignature: 1

FEHLER: Der Softwaretoken ist für das beA ausgestellt, ist aber fehlerhaft.
Sie haben die Möglichkeit den Softwaretoken zu korrigieren.
Softwaretoken korrigieren:

Der Softwaretoken wurde korrigiert.

Die neue Softwaretoken-Datei: jb_fehler_KORREKTUR.p12
befindet sich hier: E:\bea\bea-WIN\beA-SUITE-Softwaretoken\Exe\

Passwort bleibt unverändert.



Sie können keine Nachrichten in der App öffnen: Nicht vollständig aktivierter Softwaretoken

Sollten nach der Installation keine beA-Nachrichten in der beA-App angezeigt werden:

Lösung:

Überprüfen Sie die "Vollaktivierung" Ihres beA-Softwaretokens (beA-Softwarezertifikats) im beA-BRAK Portal.

  1. Loggen Sie sich dafür zunächst mit Ihrer beA-Karte in das BRAK-Portal ein. Sie können die aktuelle Berechtigung Ihres Tokens unter „Profilverwaltung > Sicherheits-Token“ sehen. Wenn unter der Kategorie „Vollständig berechtigt“ dannhin "nein" steht, müssen Sie diesen Token, wie in den nächsten Schritten beschrieben wird, freischalten.

    BRAK-Portal: Softwaretoken noch nich vollständig berechtigt

  2. Um den Token vollständig freizuschalten, müssen Sie unter „Postfachverwaltung > Sicherheits-Token freischalten“, den freizuschaltenden Token auswählen.

    BRAK-Portal: Softwaretoken auswählen

  3. Der Token wird nun gelb unterlegt und Sie können auf „Zertifikat freischalten“ drücken.

    BRAK-Portal: Softwaretoken freischalten

  4. Es öffnet sich nun ein Hinweisfenster. Um den Token freizuschalten, benötigen Sie Ihre Karte und Sie müssen Ihre PIN eingeben.

    Softwaretoken benötigt beA-Karte und PIN

  5. Wenn Ihr Token erfolgreich freigeschaltet wurde, wird Ihnen diese Information angezeigt:

    BRAK-Portal: Softwaretoken erfolgreich freigeschaltet

  6. Um zu überprüfen, ob Ihr Token vollständig freigeschaltet wurde, öffnen Sie erneut „Profilverwaltung > Sicherheits-Token“. Unter der Kategorie „Vollständig berechtigt“ müsste nun ein „Ja“ stehen.

    BRAK-Portal: Softwaretoken ist vollständig berechtigt